Druidcraft,  Einfach so

Julvorbereitungen

So viel wie möglich selbstmachen ist weiter voll im Trend hier. Heute waren Zitronen im Angebot und so habe ich noch eine kleinere Partie Zitronen-Ingwer-Gelee gekocht. Das mag ich sehr gerne.

Ansonsten geht es schwer auf Jul. In der Stadt merkte man es bereits. Es wird hektischer in den Geschäften. Aber ich muss nun auch nichts mehr besorgen. Die frischen Sachen holt Viktor am Donnerstag oder Freitag und großes Brimborium machen wir nicht. Es gibt den typischen Nudelauflauf und das war es.

Mit Jul enden denn auch meine Raunächte. Es waren die unspektakulärsten und gleichzeitig effektivsten, die ich jemals durchgemacht habe. Diesmal waren es nicht die großen Erkenntnise, sondern es war eher, dass alles was ich mir so erarbeitet habe sich auf den richtigen Platz sortiert hat. Was fein ist. Sicher ist immer noch vieles was Unruhe in den Alltag bringt, aber ich bin in letzter Zeit in der Lage allem ruhiger zu begegnen und auch einfach mal zu vertrauen, dass alles gut wird.

Das Video von Terri Conroy fand ich sehr schön. Sie erzählt da von der Cailleach, der Alten des Winters.

Mein Name ist Karin Braun, ich bin Autorin, Herausgeberin, Übersetzerin und Seit über 40 Jahren wandle ich, poetisch gesprochen, auf dem alten Pfad und beschäftige mit mit Druidcraft, Tarot und Raunächten. Dazu schreibe ich und halte auch Vorträge.

Kommentar verfassen