Herbal Kitchen

  • Einfach so,  Gesundheit,  Herbal Kitchen

    Ich bessere mich

    So langsam geht es wieder. Ruhe, Zitronen-Ingwer-Tee und moderate Kost haben das ihre getan und heute konnte ich schon wieder Laubharken. Heiser bin ich immer noch, aber das eigentlich schon seit Wochen … warum? Keine Ahnung! Jedenfalls will ich seit Wochen eine Geschichte einlesen und kriege es nicht gebacken, weil mir nach einem Drittel die Stimme versagt.

    Sommerfarben sind im Garten nur noch tüpfelchenweise vorhanden. Aber sie sind noch da. Trotz ab und an Sturm und Regen ist es noch überraschend warm. Viktor hat bereits seinen Ofen an und ich genieße es, einfach eine warme Bude zu haben. Gleichzeitig denke ich an all die, die auf der Flucht sind, die kein Dach über dem Kopf haben. Gerade habe ich mir Nachrichten Absenz auferlegt, weil ich diesen Wahnsinn nur schwer ertrage. Es macht mich so wütend, diese Kriegstreiberei, statt sich endlich für friedliche Lösungen einzusetzen. Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass die Mächtigen der Welt es noch schaffen werden, alles zu zerstören, für das es sich zu leben lohnt … und doch ist da ein Funken Hoffnung, den ich versuche zu nähren. Hier brennen zwei Kerzen, eine für Frieden und die andere für Vernunft.

    Es mag frivol klingen, aber manchmal helfen ganz banale Sachen, etwa Süßes. Heute habe ich einen Walnuss-Kürbiskern-Vanille Aufstrich gebaut. Hier geht es zum Rezept.

  • Einfach so,  Herbal Kitchen

    Kreativer Rückzug

    Als Tageskarte habe ich heute die 4 of cups gezogen. Die rät zu kreativen Rückzug. Dazu rauszugehen, die Batterien wieder aufzutanken und es sich einfach gut gehen zu lassen. Sie rät nicht zur Faulheit, es geht schon darum wachsam zu bleiben und sollte sich ein Idee zeigen, diese zu ergreifen und damit zu arbeiten. Aber sie sagt eben auch, es hat keinen Zweck krampfhaft zu versuchen kreativ zuarbeiten. Eine Karte die gerne nach einer intensiven Phase kommt.

    Obwohl es heute morgen gar nicht danach aussah, klarte es doch noch auf und so habe ich mich spontan zum Gartencenter aufgemacht, um Tulpenzwiebeln zu kaufen. Sowie es Kühler wird, werde ich die einbuddeln, damit es im April schon mal ein wenig bunt im Garten wird.

    Aber erst einmal gilt es die Herbstfarben und dieses besondere Licht zu würdigen. Seit langem habe ich mal wieder reichlich, und nicht nur ein wenig nebenbei, fotografiert. Es war aber auch verlockend.

    Hagebutten sind meine Lieblinge, Rosehips = Rosenhüften heißen sie auf englisch. Außer Tee und Marmelade ist mir noch nie eingefallen, wie ich sie in der Küche nutzen könnte. Dann bin ich gestern über den interessanten Youtubekanal von Terri Conroy gestolpert, den ich mir gleich abonniert habe. Sie stellt unteranderem ein Rezept für Rosehip Syrup vor. Muss ich probieren!